Lage

Leben in Buxtehude Schlau, wer schon da ist

Buxtehude mit seinen rund 40.000 Einwohnern liegt nur ca. 11 km südlich der Elbe vor den Toren Hamburgs am Rande des Alten Landes. Die junge alte Stadt wurde gerade unter die drei „nachhaltigsten Städte 2019 mittlerer Größe“ gewählt. Sie ist vor allem geprägt durch den historischen Stadtkern mit seinen malerischen Fachwerk- und Backsteingebäuden. In den kleinen Gassen stehen noch Fachwerkhäuser aus dem 16. Jahrhundert. Sehenswert ist der frühere Hafenbereich der Stadt, Westfleth und Ostfleth, der stark einer holländischen Gracht ähnelt.

Das Zentrum erreichen Sie von Ihrem neuen Domizil in der Klosterstraße bequem per Rad in ca. 8 bis 10 Minuten. Zu Fuß können Sie etwa eine Viertelstunde einplanen. Eine Bushaltestelle des Hamburger Verkehrsverbunds ist nur wenige Meter vom „K2“ entfernt. Zur Freude von Radfahrern, Wanderern und Fußgängern hat die Hansestadt Buxtehude 2018 die „Grüne Achse“ zwischen der Innenstadt und dem Buxtehuder Süden um ein weiteres Teilstück vervollständigt. Dadurch können Sie kreuzungsfrei z.B. von der Klosterstraße bis zum Bahnhof gelangen. Vom Bahnhof Buxtehude, den Sie zu Fuß bequem in ca. 8 Minuten erreichen, geht’s per S-Bahn oder Metronom schnell mal nach Stade (ab 15 Min.) oder nach Hamburg (ab 33 Min. bis zum Hbf.). Und selbst an die Nordsee nach Cuxhaven brauchen Sie per Bahn nur ca. 70 Minuten. Die Bundesstraße B73 (Cuxhaven-Stade-Buxtehude-Harburg) ist Luftlinie von der Klosterstraße nur ca. 350 m entfernt.

Buxtehude zählt heute zu den attraktiven und dynamischen Standorten in der Metropolregion Hamburg. Die Hansestadt Buxtehude und das Umland haben sich dabei ihren ländlichen Charme bewahrt und sind zu Recht bedeutender Teil der Urlaubsregion „Altes Land am Elbstrom. Natürlich vor Hamburg.“ Apfel- und Kirschbäume so weit das Auge reicht. Reich verzierte Altländer Fachwerkhäuser, urige Hofläden und Cafés – so einladend zeigt sich Nordeuropas größtes zusammenhängendes Obstanbaugebiet in einem breiten Streifen zwischen den Elbdeichen und den Hansestädten Stade und Buxtehude. Kein Wunder also, dass man gern hier wohnt. „Jede frei werdende Wohnung wird sofort wieder vermietet. Leerstand? Aber doch nicht hier. ... Dem noch vor zehn Jahren eher unbeachteten Buxtehude wird seine geografische Lage zum Verhängnis: Vor den Toren Hamburgs gelegen, mit einem S-Bahn-Anschluss im Zehn-Minuten-Takt ausgestattet, ist die Stadt auf der anderen Elbseite gut erreichbar. Weil das Wohnen drüben in Hamburg immer teurer wird, zieht es seit Jahren Menschen von der Alster an die Este.“
SZ vom 02.03.2018

Das Hamburger Umland, insbesondere südlich der Elbe, liegt im Trend. „Vor allem ältere Hamburger wandern offenbar ab. Ihnen gehe es ums Grün und ein beschauliches Leben.“
ndr.de 27.03.2018

Da kommt ein solider Mehrfamilien-Neubau im Buxtehuder Stadtteil Altkloster gerade recht. K2 – schlau, wer schon drin ist.